LED-Technik hat den Stromverbrauch über Weihnachten drastisch reduziert

In der diesjährigen Advents- und Weihnachtszeit sorgten rund 17 Milliarden Lämpchen für festliche Beleuchtung in den  deutschen Haushalten - rund eine Milliarde mehr als im Vorjahr. Das ist das Ergebnis der 9. LichtBlick-Weihnachtsumfrage, die das Marktforschungsinstitut YouGov unter 2.131 Teilnehmern durchgeführt hat. Einer der Gründe für den Zuwachs ist der verstärkte Einsatz von stromsparender LED-Lichtdekoration. LED-Lichterketten nutzen zwar mehr Lämpchen, verbrauchen aber wesentlich weniger Strom. Während im Vorjahr 72% der Befragten auf die stromsparende LED-Variante gesetzt hatten, waren es nun bereits 77%. Nur noch 13 Prozent verwendeten weiterhin herkömmliche Glühlampen.

Obwohl eine Milliarde zusätzlicher Leuchtmittel eingesetzt wurden, konnte der Verbrauch von 600 Millionen Kilowattstunden auf rund 510 Millionen Kilowattstunden reduziert werden (bei einer durchschnittlichen Betriebsdauer von 180 Stunden), was einer Kostenreduktion von knapp 30 Millionen Euro entspricht.

Der dennoch erhöhte Stromverbrauch in der weihnachtlichen Jahreszeit würde ausreichen, um 170.000 Haushalte ein ganzes Jahr lang zu versorgen. Der deutsche Bund für Umwelt- und Naturschutz berichtet ebenfalls, dass die deutsche Bevölkerung in der Adventszeit so viel Strom verbraucht wie eine Großstadt im gesamten Kalenderjahr. Es wird daraus ersichtlich, dass das Einsparpotenzial durch LED-Beleuchtung und neueste, innovative LED-Technik vermehrt ausgeschöpft werden muss.

Das Interesse an der weihnachtlichen Lichterstimmung auf öffentlichen Plätzen und in Gebäuden ist zudem weiterhin groß: 76% der Befragten gaben an, dass die stimmungsvolle Beleuchtung in Städten und Gemeinden - ob an Häuserfassaden, auf dem Weihnachtsmarkt oder als Straßendekoration - ein wichtiger Bestandteil der Weihnachtszeit ist.

Unsere innovativen LED-Lampen sorgen dabei für den nostalgischen Touch der Advents- und Weihnachtszeit, wobei sie durch ihre ökonomischen und ökologischen Vorteile auftrumpfen.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.