Moderne Stadtgestaltung mit LED

Immer mehr Menschen zieht es in die Städte. Um den steigenden Ansprüchen an wirtschaftlicher Funktionalität, Sicherheit und einer angenehmen Atmosphäre gerecht zu werden, setzt man bei der attraktiven Stadtgestaltung vermehrt auf eine LED-Beleuchtung.

Durch Lichtkonzepte will man so das Stadtimage aufbessern. Um die Stadt optimal zu vermarkten, wird beispielsweise die Art der Anstrahlung bestimmter Gebäude festgelegt sowie Lichtfarbe und Farbtemperatur für die Beleuchtung unterschiedlicher Objekte gewählt. So entsteht ein Zusammenspiel zwischen Beleuchtung, Umwelt und Lebensqualität.

LED schafft Lebensqualität

Allein die ästhetische Form der modernen LED-Leuchten verschönert das Stadtbild und verschafft Planern bisher ungeahnte Möglichkeiten. Ein Vergleich mit den bisherigen Beleuchtungsanlagen lohnt sich: Veraltete Laternen mit kaltweißem Licht der Quecksilberdampf-Hochdrucklampen, Leuchten mit gelblichem Licht der Natriumdampf-Hochdrucklampen oder moderne LED-Straßenleuchten mit warm- oder neutralweißem Licht der Leuchtdioden. Durch das weiße LED-Licht kommen Bauwerke, Bäume und Straßen nachts viel besser zur Geltung, da einzelne Architekturdetails präzise in Szene gesetzt werden können.

Die LED-Beleuchtung hebt sich auch durch ihre sehr hohe Farbwiedergabequalität hervor. Ihr Licht ist natürlich und wirkt angenehm auf den menschlichen Körper. Natürliches Licht erleichtert uns bei Nacht also nicht nur das Sehen und das Unterscheiden von Farben, sondern wirkt sich positiv auf den menschlichen Organismus aus. Je nach Wahl der Lichtfarbe kann entweder die Aktivität gefördert werden oder zur Entspannung beigetragen werden. Mit der dynamischen Lichtanpassung kann das Licht perfekt auf jegliche Anforderung angepasst werden.

LED spart Kosten

LED steht geradezu für Wirtschaftlichkeit. Das LED besonders sparsam ist, ist bereits in aller Munde. Dank des Einsatzes der neuesten Lichtmanagementsysteme ist es nun gelungen, bei der Straßenbeleuchtung bis zu 80% einzusparen gegenüber herkömmlichen Quecksilberdampf-Hochdrucklampen. Die Einsparung basiert hauptsächlich auf der fast schon unheimlichen Effizienz der LED-Technologie. Diese ermöglicht zudem gerichtetes Licht. Wenn die herkömmliche Straßenlaterne ihr Licht in jede Himmelsrichtung abgeworfen hat, so wird nun lediglich das Wesentliche beleuchtet.

Wichtig ist auch der Umstieg von gelbem auf weißes Licht, da der Mensch letzteres als heller wahrnimmt. Bei niedrigem Helligkeitsniveau sind nur Sinneszellen im Auge aktiv, die keine Farbwahrnehmung aufweisen, dafür empfindlicher auf blaues Licht reagieren. Berücksichtigt man dies bei der Planung, kann das Helligkeitsniveau gesenkt werden und damit auch der Verbrauch, ohne dass ein Unterschied erkennbar wäre.

Gerade in der heutigen Zeit ist wirtschaftliches Denken in diesem Bereich angebracht. Bereits in den 1990er Jahren wurden in den USA 1 Milliarde Dollar für die nächtliche Beleuchtung ausgegeben. Selbst wenn bereits effizientere Leuchten im Einsatz sind, lohnt sich der Umstieg allemal, da für die langfristige Planung die Lebensdauer eine tragende Rolle spielt. Ist der Umstieg erfolgt, werden die kommenden Jahre und Jahrzehnte äußerst entspannt werden.

LED sorgt für Sicherheit

Weißes LED-Licht trägt im hohen Maße zur Sicherheit in der Stadt bei. Die exzellente Farbwiedergabe sowie die subjektiv höhere Helligkeit führen dazu, dass Gegenstände, Personen und Gebäude besser erkannt werden. So kann die Anzahl von Verkehrsunfällen beispielsweise deutlich verringert werden. Untersuchungen haben zudem ergeben, dass Autofahrer dann Personen am Fahrbahnrand früher und aus größerer Entfernung wahrnehmen. Auch Fußgänger erkennen Hindernisse schneller, als bei dem gelblichem Licht der häufig in Straßenlaternen eingesetzten Natriumdampf-Hochdrucklampen.

Menschen sind bei dieser Art der Beleuchtung ebenfalls besser zu erkennen, potentielle Straftaten dadurch besser auszumachen und Überfälle für Dritte besser zu registrieren. Die Senkung der Kriminalitätsrate in Stadtgebieten lässt sich dadurch realisieren. Weißes Licht steigert auch die Qualität der Bilder aus Videoüberwachungsanlagen und unterstützt so die Behörden bei ihren Ermittlungen.

LED schützt unsere Umwelt und Sie

Während die alten Straßenlaternen ihr Licht in jede Richtung abstrahlen und den Nachthimmel erhellen, konzentrieren LED-Straßenlampen ihr Licht auf die Straße und den Fußgängerweg. Auf diese Weise wird die Lichtverschmutzung, die künstliche Aufhellung bei Nacht, aufgehalten. Wenn die Umgebung bei Nacht künstlich erhellt wird, beeinträchtigt dies Flora und Fauna. Doch auch der menschliche Organismus ist davon betroffen: der Hormonhaushalt wird gestört und ein Zusammenhang zwischen nächtlicher Kunstbeleuchtung und dem Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, wurde nachgewiesen.

Folglich kann es nur in allseitigem Interesse sein, dass der Wechsel auf LED erfolgt. Wie immer gilt: Je früher, desto besser!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.